fbpx

Viel Spaß trotz Regen

"So etwas gibt es nur in Troschenreuth", sagte Tennis-Spartenleiter Michael Förster bei der Siegerehrung der dritten Troschenreuther Dorfmeisterschaft in Tennis. Gemeint war das Durchhaltevermögen der Spieler, die trotz Regen und Kälte oft gar nicht mehr aufhören wollten. Normale Punktspiele wären längst abgesagt worden, doch die Troschenreuther ließen sich vom Wetter nicht beirren.

DSCN5780

Zum Turnier traten insgesamt acht Mannschaften mit 29 Spielern an. Die Partien wurden ausgelost, wobei die Turnierleitung um Michael Lohner und Jürgen Griesbeck sicher stellten, dass keine Spieler der gleichen Mannschaft gegeneinander antreten mussten. Aktive Tenniscracks durften nicht mitspielen, und so stand denn oftmals der Spaß mehr im Fordergrund als das sportliche Können. Das tat der Spannung aber keinen Abbruch und es wurde viel gerechnet und verglichen. "Leicht ersatzgeschwächt", wie Michael Lohner zugab, musste sich der Vorjahressieger, die Tennis-Oldies, überraschend mit dem achten Platz zufrieden geben. Die Kirwa-Jugend belegte Rang sieben, einen Platz davor rangierte die Siedlergemeinschaft. Auf den fünften Platz spielte sich die Feuerwehrkapelle. Das Treppchen knapp verpasst hat der Zimmerstutzenverein. Nachdem der Drittplatzierte, der Förderverein der Kindertagesstätte, verkündet wurde, stand der Doppelsieg der Fußballer fest. Überraschend überholte aber Team FCT 2 die Mannschaft eins und holte sich so den erstmals ausgespielten Wanderpokal.

Das Bild zeigt die Mannschaftsführer mit Spartenleiter Michael Förster (links) und den Sportlichen Leitern Michael Lohner (2. v.l.) und Jürgen Griesbeck (rechts).

 

Drucken